Digitale Generalversammlung der Harmoniemusik Hindelang


„Wir sind an die Grenze gegangen, ohne sie zu überschreiten.“ Mit seinem Bericht startete die digitale Generalversammlung des Musikvereins am 20. Januar 2022. Eberhart erläuterte dabei die Maßnahmen, die umgesetzt wurden, um trotz Corona-Einschränkungen ein Vereinsleben möglich zu machen. Vor allem sollten damit auch der Zusammenhalt und die Begeisterung für die Musik aufrechterhalten werden, wobei aber aktuelle Regeln immer berücksichtigt und eingehalten wurden.

So war im ersten Halbjahr durch Lock-Down und Kontaktbeschränkungen weder ein regulärer Probe- noch ein Konzertbetrieb möglich. In dieser Zeit fanden je nach aktueller Regelung aber Duettproben, Einzelunterricht oder Quartettproben statt, um allen aktiven Musikern die Gelegenheit zu geben, weiterhin zu musizieren. Zudem wurden digitale Treffen im Chatroom organisiert, um den Austausch unter den Mitgliedern weiterhin aktiv zu halten. Die Vorstandschaft traf sich in dieser Zeit regelmäßig, um Maßnahmen zu besprechen und auch um die Musiker immer auf dem Laufenden zu halten und Ihnen eine Perspektive zu geben, welche Möglichkeiten für ein Vereinsleben in näherer Zukunft möglich waren. Im Juni schließlich konnte die Kapelle wieder mit einer kleinen Besetzung und Abstand in den Probebetrieb starten. In den einzelnen Registern wechselten dabei die Musiker ab, so dass jeder die Chance hatte, wieder in der Gemeinschaft zu spielen. Das erste Konzert im Sommer und die folgenden Konzerte waren ein großer Erfolg mit vielen Zuschauern. In dieser Zeit konnten auch einige andere Veranstaltungen durchgeführt werden, wie der Hebauf des neuen Proberaums, ein Tag der offenen Tür mit feierlicher Einweihung der Räumlichkeiten im Proberaum und ein gemeinsamer Ausflug zur Horn-Alp. Im November verschärfte sich die Situation erneut, es blieb aber ein Probebetrieb unter 2G-plus möglich. So konnte auch die Jugendkapelle ihr jährliches Weihnachtskonzert am vierten Adventwochenende gestalten, was bei den Jugendlichen für große Freude sorgte. Die Harmoniemusik beendete das Jahr mit der feierlichen Weihnachtsmesse für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder. Das traditionelle Silvesterblasen fiel leider erneut aus, da es hier für eine Durchführung zu viele Unwägbarkeiten gegeben hätte.

Im Ausblick für das Vereinsjahr 2022 seien aber natürlich wieder Auftritte und Veranstaltungen wie Silvesterblasen und vor allem auch ein großes Osterkonzert geplant. Weiterhin freue sich die Harmoniemusik auf hoffentlich stattfindende Umzüge, Konzerte und einen Ausflug zum „Leonberger Tattoo“ nach Baden-Württemberg. Der erste Vorstand bedankte sich zudem bei der Gemeinde Bad Hindelang für die gute Zusammenarbeit und Kooperation. So konnten beispielsweise durch einen „runden Tisch“ mit Vertretern aus Vereinen und Gemeinde wichtige Themen wie der Proberaumbau oder die Musikschule besprochen werden. Er sprach außerdem einen großen Dank an alle Musiker aus, für ihre Geduld, ihren Zusammenhalt und „fürs dranbleiben“.

Im anschließenden Bericht schloss sich erster Dirigent Christoph Eberle seinem Vorredner an und lobte die Musiker für ihr Durchhaltevermögen und für ihren Einsatz. Er zeigte sich erfreut, dass die Sommersaison erfolgreich verlaufen sei und die Adventsmesse bereits wieder auf dem gewohnt hohen Niveau der Harmoniemusik gespielt werden konnte. Für das Osterkonzert stellte er in Aussicht, wieder ein anspruchsvolles und hochwertiges Programm anzustreben.

Es folgten die Berichte der Schriftführerin und des Kassiers, sowie die Entlastung des Kassiers. Die Entlastung der Vorstandschaft übernahm die Erste Bürgermeisterin Dr. Sabine Rödel. Sie lobte den Umgang der Harmoniemusik mit der Situation, wobei immer Umsicht aber keineswegs Inaktivität vorgeherrscht habe und so dafür gesorgt werden konnte, dass das Kulturleben der Gemeinde trotz der Situation mitgestaltet wurde.

Die anschließenden Neuwahlen hatten bereits im Vorfeld per Briefwahl stattgefunden, es wurden wiedergewählt: Zweiter Vorstand Christian Heim, Schriftführerin Martina Fritz, Kassier Martin Keßler, Elternbeirätin Marion Kloos, Chronistin Madeleine Rädler und Beisitzer II Toni Rädler.
Zum Ende der Versammlung würdigte ASM-Vorstand Bezirk 2 Stefan Thomae in einer kurzen Rede alle aktiven und passiven Mitglieder mit langjähriger Vereinsmitgliedschaft. Da die Ehrennadeln digital nicht verliehen werden konnten, bat er den ersten und zweiten Vorstand der Harmoniemusik diese zu einem späteren Zeitpunkt an die Geehrten zu übergeben. Es wurden geehrt:

25 Jahre aktiv Barbara Wohner, Hansjörg Füß, Christian Heim
50 Jahre aktiv Georg Waltner
25 Jahre passiv Stefanie Ardovara, Willi Kandler, Stephanie Keck, Felix Lipp, Hubert Schilling, Eva Völkel
40 Jahre passiv Daniela Fink, Christiane Haberstock, Karin Haberstock, Willibald Hammerl, Hermann Kleesattel, Karin Straub, Vitus Zeller
50 Jahre passiv Michl Berktold, Fredl Nama, Karl Proksch
60 Jahre passiv Meinrad Haas, Hans Heim
65 Jahre passiv Josef Schlehuber, Wilhelm Wittwer