Offene Worte und aktuelle Themen


Generalversammlung – Die Harmoniemusik Hindelang blickt auf ein abwechslungsreiches Vereinsjahr zurück

Bei der Generalversammlung der Harmoniemusik Hindelang am 16.01.2020 im Gasthaus zur Traube blickte der Verein auf das vergangene Jahr zurück.

Nach der musikalischen Eröffnung durch die Jugendkapelle warf der 1. Vorsitzende Markus Eberhart einen Blick auf ein „turbulentes und ereignisreiches Vereinsjahr“, das neben zahlreichen musikalischen Auftritten vor allem von vier Themen geprägt war.

Eines davon war die 19. Deutsche Musikantenskimeisterschaft im März in Bad Hindelang. Markus Eberhart beschrieb das zweitägige Ereignis als sehr erfolgreich, es konnten zahlreiche Musikvereine und Besucher begrüßt werden. Sowohl das Skirennen als auch die abendlichen Veranstaltungen verliefen reibungslos und von den Teilnehmenden kam viel Lob. Er bedankte sich nochmal bei allen Musikern und den vielen freiwilligen Helfern.

Das zweite große Thema des Jahres 2019 waren die Umbaupläne des Musikpavillons der Gemeinde, der von der Kapelle als Proberaum genutzt wird. Im Oktober kam es nach starken Regenfällen zum Wassereintritt im Keller des Pavillons. Daher muss nun die Gesamtsituation neu bewertet werden. Markus Eberhart bedankte sich bei der Gemeinde Bad Hindelang für die Unterstützung bei dieser Thematik.

Als weiteren wichtigen Punkt sprach er die Jugend im Verein an. Aufgrund sinkender Zahlen von Anfängern in der Musikschule, die ein Blasinstrument erlernen, fehlt es in der Jugendkapelle an Nachwuchs. Um mehr Kindern und Jugendlichen die Musik als Hobby nahe zu bringen, wurden einige gezielte Maßnahmen eingeführt, wie Werbeflyer, ein Stand auf dem Hindelanger Marktfest und die Übernahme der Instrumentenleihgebühren durch die Harmoniemusik im ersten Halbjahr. Eine Arbeitsgruppe kümmert sich auch im neuen Jahr um weitere Maßnahmen. Erfreulicherweise begannen im Schuljahr 19/20 bereits 5 neue Schüler mit dem Erlernen eines Blasinstruments.

Zuletzt beschäftigten die Musikkapelle die Umstellungen im Flügelhorn- und Trompetenregister. Da zwei Mitglieder  in der ersten Stimme des hohen Blechs ihre aktive Tätigkeit in der Kapelle beendeten, musste eine Umstrukturierung stattfinden. Es wurde eine gute Lösung gefunden, da junge Musiker sich zum Spielen der ersten Stimme bereiterklärten und Aushilfen aus den eigenen Reihen und aus anderen Musikkapellen gefunden werden konnten.

Als nächster Tagesordnungspunkt folgte der Bericht des ersten Dirigenten, der sehr offene Worte fand. Er kam vor allem auf das vergangene Osterkonzert zu sprechen, das er als musikalischen Erfolg ansah. Er lobte die Musiker für ihre Leistung bei der Umsetzung der Musikstücke, die sich von der öffentlichen Generalprobe zum finalen Osterkonzert sogar noch gesteigert habe. Kritisch betrachtete er jedoch, dass die Probenarbeit von den Musikern als fordernd bezeichnet wurde. Daher forderte er dazu auf, ihm Feedback zu geben, wie die Proben- und Konzertsituation von den Musikern gesehen werde und was sie erwarten. Nur so kann gemeinsam erörtert werden, wie sich die musikalische Zukunft des Vereins gestalten soll.

Im weiteren Verlauf der Versammlung folgten Berichte von Schriftführerin und Kassier. Die Entlastung der Vorstandschaft wurde von der zweiten Bürgermeisterin Editha Kuisle durchgeführt, die sich bei der Harmoniemusik für ihren Beitrag zur Gestaltung des Gemeindelebens bedankte. Bei den anschließenden Wahlen wurden zweiter Vorstand Christian Heim, Kassier Martin Keßler, Schriftführerin Martina Fritz, Chronistin Madeleine Rädler, Elternbeirätin Marion Kloos und Beisitzer Toni Rädler im Amt bestätigt. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden Toni Rädler für sein 25-jähriges, sowie Gustl Fink, Bernhard Lipp und Josef Weber für ihr 50-jähriges aktives Musizieren geehrt. Für ihre passive Vereinsmitgliedschaft wurden geehrt: 25 Jahre – Albert Blanz, Irmgard Heiligensetzer, Bettina Helchenberg, Irmgard Schneider, Ursula Scholl, Annemarie Waibel, Edeltraud Waibel, Karl-Heinz Waltner, Sonja Weber, Andrea Scheuerl und Rosmarie Zint; 40 Jahre: Ferdinand Beßler, Daniela Keßler und Petra Wechs; 50 Jahre: Rupert Kuisle, Lorenz Ewald, Helmut Wechs und Franz Wittwer. Für seine 70-jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Ehrendirigent Rudi Bader ausgezeichnet.

Am Ende der Versammlung verabschiedete sich der 1. Vorstand Markus Eberhart und bedankte sich bei allen für die Teilnahme. Die Harmoniemusik Hindelang blickt positiv ins neue Vereinsjahr 2020.

Die Vorstandschaft der Harmoniemusik 2020.
Vorne von links: Martin Keßler (Kassier), Martina Glatz (Schriftführer), Markus Eberhart (1. Vorstand), Christoph Eberle (1. Dirigent), Tobias Kennerknecht (Zeugwart), Pius Zeller (Jugendwart), Philipp Beßler (2. Dirigent)
Hinten: Christian Heim (2. Vorstand), Madeleine Rädler (Chronist), Corinna Schweiger (Notenwart), Marion Kloos (Elternbeirat), Toni Rädler (Beisitzer II), Cornel Beßler (Beisitzer I)